Erstmalig kombinierte surcon 2D und 3D Oberflächeninspektion in einer Beizlinie in Betrieb genommen

Einsatz zweier in einem Messsystem verbauter, hocheffizienter Technologien der IMS Messsysteme GmbH ermöglicht der thyssenkrupp Rasselstein GmbH weitere Reduktion von Walzschäden und Bandrissen

Heiligenhaus, März 2023

Bild 1 (Quelle IMS Messsysteme GmbH): IMS Messsysteme GmbH und thyssenkrupp Rasselstein GmbH setzen gemeinsam neue Maßstäbe in der sicheren Erkennung kritischer Oberflächenfehler in der Beize

Ein weiterer Meilenstein in der über Jahrzehnte gewachsenen, konstruktiven Geschäftsbeziehung zwischen der IMS Messsysteme GmbH, Heiligenhaus, und der thyssenkrupp Rasselstein GmbH, Andernach, ist erreicht:

Erstmalig in einer Beize installiert, wurde im November 2021 die kombinierte 2D / 3D Oberflächeninspektion des Weltmarktführers IMS bei thyssenkrupp Rasselstein in Andernach, dem weltweit größten Produktionsstandort für Verpackungsstahl, erfolgreich in Betrieb genommen.

"thyssenkrupp stellt den Verpackungsstahl der Zukunft her – effizient, prozessoptimiert, nachhaltig. rasselstein® steht für Materialgüten in Premium-Qualität, die in enger Zusammenarbeit mit unseren Kunden kontinuierlich weiterentwickelt werden."

Die Beize ist bei thyssenkrupp Rasselstein die erste Verarbeitungsstufe des Warmbandes auf seinem Weg hin zu Feinstblechen mit Dicken von 0,100 bis 0,499 mm. Optimalerweise werden Oberflächenfehler bereits auf diesem Vormaterial und damit frühzeitig erkannt, um die gewohnt hohe Produktqualität der Walzerzeugnisse gewährleisten zu können.

Gleichzeitig werden auf diese Weise – neben der einwandfreien Beschaffenheit des Warmbandes – schwerwiegende Probleme wie Bandrisse und Walzenbeschädigungen in der folgenden Verarbeitung erfolgreich vermieden. Aus diesem Grund setzt die thyssenkrupp Rasselstein GmbH bereits seit vielen Jahren modernste Inspektionssysteme für die Kontrolle der Oberflächenqualität in ihrer Beize ein.

Die Praxis der Vergangenheit zeigte jedoch, dass Oberflächenfehler mit konventionellen Inspektionssystemen lediglich über deren optisches Erscheinungsbild erkannt werden.

Grundsätzlich bleibt es bei einer Prüfung durch einen menschlichen Betrachter aber schwierig, eine korrekte Aussage über die Oberflächenbeschaffenheit des Produktes zu treffen.

"Trotz der Nutzung aktueller Detektions- und Klassifikationstechnologien verbleibt aufgrund der Oberflächenbeschaffenheit des gebeizten Warmbandes und dem gelegentlichen Auftreten von Pseudofehlern, wie Zunder und Wasser, in Systemen mit herkömmlichen Zeilen- oder Matrixkameras eine Unsicherheit in der Qualitätsbewertung, die selbst mit dem Sammeln großer Mengen an Trainingsdaten nie vollständig eliminiert werden kann. Demgegenüber ist die Fehlererkennung mittels Höhenvermessung in kürzester Zeit produktiv nutzbar, da lediglich numerische Schwellwerte für kritische Fehlertiefen festgelegt werden müssen. Die Tiefe des Defekts ist in der Regel das entscheidende Kriterium für die Schwere eines Defekts. Trotzdem besteht natürlich weiterhin auch die Möglichkeit, einen Klassifikator für eine feingranularere Differenzierung der Fehler zu trainieren."

erläutert Björn Krämer, Bereichsleiter Systemtechnik Bildverarbeitung bei der IMS Messsysteme GmbH.

Aus diesen Umständen erwuchs auf Seiten thyssenkrupp Rasselstein der Wunsch nach einer voll automatisierten, zuverlässigen sowie objektiven Fehlererkennung im laufenden Prozess. Auch hier vertraute das deutsche Traditionsunternehmen in puncto Qualitätssicherung einmal mehr auf die bewährte Messtechnik des Weltmarktführers IMS Messsysteme GmbH.

Mit der neu implementierten 2D / 3D Oberflächeninspektion in der Beize setzt thyssenkrupp Rasselstein nun also wiederholt neue Maßstäbe in der Branche.

Bereits im Jahr 2008 startete IMS mit der Entwicklung von Oberflächeninspektionssystemen und lieferte schon 2010 das erste funktionsfähige 3D Inspektionssystem für Brammen im Strangguss aus.

Weitere Anwendungsfelder für Grobbleche, Rohre sowie die Inspektion komplexer Profile wurden ebenfalls zeitnah erschlossen.

Die Idee, diese Technologie erstmalig nun auch in der Beize bei thyssenkrupp Rasselstein einzusetzen, führte bereits in der Feldstudie zu revolutionären Ergebnissen. Umgehend zeigte sich eine deutliche Verbesserung in der automatisierten Erkennung schwerwiegender Oberflächenfehler im laufenden Prozess sowie, als logische Konsequenz, eine signifikante Reduktion der hierdurch verursachten Beschädigungen und Ausfälle.

"Gemeinsam mit IMS entstand die Idee, die bewährte 3D-Technologie auch in der Beize zu nutzen, um durch die automatische Detektion und Tiefenvermessung der Defekte die Auswirkungen auf den darauffolgenden Walzprozess zu reduzieren und dadurch Störungen durch Bandrisse oder Walzenschäden zu minimieren. Diese Überlegungen konnten durch eine Testinstallation bestätigt werden, so dass in kurzer Zeit ein Produktivsystem installiert wurde. Dieses hat seit der Inbetriebnahme die Erwartungen bisher vollständig erfüllt und zu einer nachhaltigen Qualitätssteigerung des Walzprozesses beigetragen."

berichtet Yves Unnützer, Ing. Onlinemesssysteme, thyssenkrupp Rasselstein.

Was das gemeinsame Projekt, welches sich seit dem Ende des letzten Jahres im Echtbetrieb befindet, so besonders macht, ist die Kombination zweier Inspektionstechnologien in nur einem einzigen System.

Die Vorteile dieser Verschmelzung zweier von Haus aus unterschiedlicher Techniken liegen dabei auf der Hand:

  • Der 3D-Kanal des Systems erkennt zuverlässig schwerwiegende Fehler wie Schalen, Löcher und Falten, die im Folgeprozess zu Bandrissen oder Walzenschäden führen können
  • Durch die automatische Tiefenvermessung der Fehler können diese eindeutig erkannt sowie bewertet und somit von harmlosen Erscheinungen (z.B. Verschmutzungen) sicher unterschieden werden
  • Ergänzend erkennt der integrierte 2D-Kanal Oberflächenfehler ohne Höheninformationen, wie zum Beispiel Restzunder

Die 3D Höhenvermessung basiert dabei auf dem Verfahren der Lasertriangulation. Eine Laserlinie wird auf die Materialoberfläche projiziert, welche von einer im Winkel stehenden Kamera zuverlässig erkannt wird. Jede durch die Kamera aufgenommene Pixelposition im Bild korreliert mit einer kalibrierten Höhenposition – ein Messprinzip, welches IMS bereits seit über 20 Jahren erfolgreich bei verschiedenen Systemen einsetzt. Im Hause IMS entwickelte und produzierte Hochpräzisionslaser ermöglichen in dieser Applikation eingesetzt, das ermittelte Höhenprofil als ein zusammenhängendes, hochauflösendes Bild darzustellen.

In unserem Medienbereich finden Sie ergänzendes Bildmaterial der
IMS Messsysteme GmbH für die freie Verwendung im Rahmen Ihrer Pressearbeit.

Unsere zuständige Ansprechpartnerin rund um das Thema Presse & Medien steht Ihnen bei Fragen und Anregungen selbstverständlich gerne zur Verfügung. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!

Sonja Koch
Dipl. Ing.
Umfangreiche Dienstleistungen zum
Betrieb, Wartung und Reparatur Ihrer Anlage

Unsere Service Hotline steht Ihnen während der Geschäftszeiten kostenfrei zur Verfügung. 

Halten Sie bitte zur schnelleren Bearbeitung die Projekt- und Auftrags-Nr. bereit.

Hotline
Bereitschaftsdienst

In dringenden Fällen steht Ihnen außerhalb der Geschäftszeiten unser telefonischer Bereitschaftsdienst zur Verfügung. Für diese Leistung können Zusatzkosten entstehen.

Aktuelle Events

Lassen Sie sich von unserem Team vor Ort über das beeindruckende Produktportfolio aus der IMS Welt der Messsysteme informieren und von aktuellen Entwicklungsprojekten inspirieren. Wir freuen uns auf Sie!

EuroBlech

Hannover, Deutschland
22. - 25. Oktober 2024

Aluminium Düsseldorf

Düsseldorf, Deutschland
08. - 10. Oktober 2024

European Continous Casting Conference

Essen, Deutschland
07. - 11. Oktober 2024

ABM Week

São Paulo, Brasilien
03. – 05. September 2024
Karriere

Werden Sie Teil der Community beim Weltmarktführer für Röntgen-, Isotopen- und optische Messsysteme für die Stahl-, Nichteisenmetall- und Aluminiumindustrie.

Wir überzeugen Sie gerne mit unseren hervorragenden Arbeitsbedingungen, einem tollen Team und spannenden Jobs mit großem Entwicklungspotenzial. 

Weltweit für Sie da

20 der 20 international größten Stahl- und Aluminiumhersteller vertrauen im Rahmen ihrer Qualitätssicherung auf die Präzision unserer Messysteme. Vertrauen, das verpflichtet.

Über 30 Tochterunternehmen, Joint-Ventures, Handelspartner und Agenten garantieren die maximale Zufriedenheit unserer Kunden rund um den Globus.

Wie können wir Sie unterstützen?
Sales

Sie haben Interesse an unseren Messsystemen oder suchen einen starken Partner für kundenspezifische Sonderlösungen?

Karriere

Sie wünschen sich eine neue berufliche Herausforderung bei einem ganz besonderen Arbeitgeber, mit besonderem Team? Bewerben Sie sich jetzt.

Service

Unser Service Team unterstützt Sie rund um die Themen Inbetriebnahme, Wartung und Service, Technischer Support, sowie bei Ersatzteil- und Reparaturanfragen.

Sie benötigen Unterstützung? 

Wir beraten Sie gerne!

Bevor Sie gehen!

Icon-Newsletter.png

Melden Sie sich doch zu unserem Newsletter an.

Sie erhalten alle relevanten Neuigkeiten rund um unsere Messsysteme und Serviceleistungen bequem per Mail. Keine Werbung und kein Spam. Versprochen! Und abmelden können Sie sich jederzeit…

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Rapidmail. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen