Nie in die Jahre kommen!

Was treibt uns immer wieder an, Änderungen und Verbesserungen an unseren Produkten vorzunehmen?

  • Technischer Fortschritt?
  • Detailbesessenheit?
  • Perfektionismus?
  • Permanente Herausforderung mit den gegebenen Mitteln das Bestmögliche zu produzieren?
  • Ihre Wünsche und Herausforderungen!

 

Die IMS Messsysteme GmbH entwickelte im letzten Jahr die 6. Generation der Kaltbanddickenmesssysteme seit Bestehen der IMS, unterzog diese einem umfangreichen Dauertest, lieferte die ersten Systeme und nahm diese in Betrieb.

 

Die Erfolgsgeschichte unseres Zugpferds 

Bei der 1. Generation der Messsysteme, die Anfang der 80er Jahre geliefert wurden, handelte es sich um analoge Messsysteme ohne jegliche digitale Rechnertechnik. Danach folgten Messsysteme mit kleineren SPS-Steuerungen für Steuerungsaufgaben.

Mitte der 80er Jahre wurden die Systeme mit Rechnern ausgestattet, die unter einem selbst entwickelten Betriebssystem die analog übertragenen Messdaten in Echtzeit verarbeiten konnten, bevor dann auch die Messdatenerfassung und –übertragung Ende der 90er Jahre digitalisiert wurden. Gleichzeitig wurde das erste Feldbusssystem in den IMS Messsystemen integriert.

Im Jahr 2006 wurden unsere selbst hergestellten Röntgengeneratoren komplett überarbeitet, ein schnelleres Busssystem eingesetzt und das Sicherheitskonzept in unseren Messsystemen neu konzipiert.

Die Ziele, die wir uns bei der Entwicklung der jetzigen Generation gesetzt haben, wurden von Ihnen vorgegeben!

So wurden Ihre Wünsche umgesetzt
Wie vereinbart man Ihre Wünsche nach Lieferung von kundenbezogenen Messsystemen mit kurzen Lieferzeiten in höchster Qualität mit zusätzlichen Verbesserungen und das ohne zusätzliche Kosten zu erzeugen? – in dem wir UNSERE Abläufe und Lösungen überdacht haben! 

Die Highlights der neuen Messsystemgeneration:

  • Einsatz analoger statt schaltender Sensoren (z.B. Kühlmittelüberwachung) mit der Möglichkeit deren Verhalten über längere Zeiträume aufzeichnen und analysieren zu können
  • Einsatz von Baugruppen, die weltweit bei renomierten Herstellern bezogen werden können
  • Kompakte Bauweise der Messsysteme mit kurzen Kabelwegen und zentraler Übergabe aller kundenbezogenen Signale direkt in der Nähe der Messstellen
  • Eigenständige Messsysteme mit separater Einspeisung, Kühlung und Rechnertechnik
  • Schnelle und einfache Zugänglichkeit zu den Einzelkomponenten
  • Einfache Justage der Lasergeschwindigkeitsmessköpfe innerhalb der Messstellen
  • Einsatz wartungsfreier Hochspannungskabel zwischen Röntgenröhre und Hochspannungsgenerator bei Röntgendickenmessungen mit Hochspannungen bis 85kV
  • Neue Softwaretools zwecks Diagnose der Röntgenkreise
  • Verbesserung der Fernwartbarkeit mit Störanalyse

»Wir werden die beim M50 Dickenmessbügel erprobten Weiterentwicklungen auf andere Messsysteme übertragen.«

Guido Stallknecht, Leiter der Abteilung Projekte, IMS Messsysteme GmbH

 

Haben Sie Interesse an unserem technisch neusten Messsystem? sales@ims-gmbh.de