Rohrwanddickenmesssysteme

Rohrwanddickenmesssysteme

Unterschiedlichste Herstellungsverfahren für Rohre – ganz gleich welches Umformungsverfahren auch zugrunde liegt – erfordern automatisierte Messsysteme, um ihr walztechnisches Potential zur maximalen Nutzung von Material und Energie vollständig ausnutzen zu können.

Dieser anspruchsvollen Forderung stellt sich IMS seit mehr als 25 Jahren erfolgreich – mit immer neuen Messkonzepten, abgestimmt auf die jeweiligen Walzaggregate und deren spezifische Bedürfnisse.

Tube-X-Ray-hot

Durch Einsatz der IMS Messsysteme erreichen Sie:

Ziele


  • Erhöhung der Materialausbringung
  • Vergleichmäßigung der Produktparameter
  • Ausnutzung der Toleranzgrenzen
  • Reduzierung von Stillstandszeiten
  • Wegfall von manueller Probenentnahme
  • Stabilisierung des Walzprozesses

Anforderungen


  • Bestimmung von Exzentrizität und Polygonalität
  • Ermittlung der Wanddickenverteilung über den Umfang
  • Detektierung verdickter Enden
  • Erfassung der mittleren Wanddicke
  • Angabe der lokalen Wanddicke

Eigenschaften


  • Kontinuierliche Erfassung aller Messdaten, Produktparameter und Systemereignisse
  • Höchste Verfügbarkeit
  • Robuste Konstruktion für den Einsatz in Walzwerksumgebung
  • Systemlebensdauer „10 plus“
0060

»Eine persönliche Beratung zur Findung des „richtigen“ Messsystems für Ihren individuellen Einsatzfall sollte in jedem Fall wahrgenommen werden, denn nur unter Kenntnis Ihres Walzprozesses kann eine optimale Entscheidung für ein IMS Messsystem herbeigeführt werden.«

Burkhard Schöttler
Produktexperte, IMS Messsysteme GmbH

Ob Exzentrizät nach dem Lochvorgang überwacht werden soll, die lokale Verteilung der Wanddicke über den Umfang der Rohrluppe gefragt ist oder die Ausbildung verdickter Enden am Fertigrohr bestimmt werden soll – für all diese und noch viele weitere Messanforderungen bietet IMS das passende Messsystem. Darüber hinaus kann durch Zusammenfassung verschiedenster Messaufgaben an einem Messort ein überaus kompaktes Messsystem nach Kundenanforderung zusammengestellt werden.

Die vom Messsystem grafisch und numerisch angezeigten Messergebnisse, kontinuierlich über die vollständige Produktlänge gemessen, können vom Bediener des Walzwerkes direkt zur manuellen Einstellung der Walzparameter genutzt werden. Darüber hinaus bietet jedes IMS Messsystem auch die Möglichkeit, über eine Datenschnittstelle und ein daran angeschlossenes Prozess-Steuersystem automatisiert Einfluss auf die Einstellung des Walzwerkes zu nehmen. Hierbei wird letztendlich die maximale Ausnutzung der Ergebnisse des IMS Messsystems erzielt.

Konfigurationsübersicht

Die nachstehende Konfigurationsübersicht gibt nur einen Einblick in mögliche Varianten von Messsystemen.

Zusatzkomponenten
C-Messbügel 1-Kanal
(Massenmessung)
C-Messbügel 2-Kanal
(Exzentrizitätsmessung)
O-Messbügel 2-Kanal
(Massenmessung)
O-Messbügel 4-Kanal
(Massenmessung)
O-Messbügel 5-Kanal
(1. und 2. Ordnung Doppelwandmessung)
O-Messbügel 9-Kanal
(1. bis 4. Ordnung Doppelwandmessung)
O-Messbügel 13-Kanal
(1. und 6. Ordnung Doppelwandmessung)
Temperaturmessung
Durchmesser- / Positions- und Profilmessung
1-Kamerasystem infrarot - - - - - -
2-Kamerasystem infrarot
1-Kamerasystem hinterleuchtet - - - - - -
2-Kamerasystem hinterleuchtet - - -
4-Kamerasystem hinterleuchtet - - * * - - -
2+2-Kamerasystem hinterleuchtet - -
4+2-Kamerasystem hinterleuchtet - -
Laser-Triangulation (Durchmesser) * *
Laser-Triangulation (Position) - -
Längenmessung

○ = Standard    ● = Option    – = nicht lieferbar   * = auf Anfrage

Ihr Ansprechpartner

Burkhard Schöttler

Produktexperte

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.